scroll-down

Historie




Hotel du Parc

 

Im Wiesbadener Adressbuch von 1881/82 erscheint das Hotel du Parc in der Wilhelmstraße erstmals – mit dem Zusatz „im Bau begriffen“. Das Parkcafé  erscheint unter diesem Namen mit der Gewerbeanmeldung von Theodor Feilbach bei Übernahme des Hotels ab 05.06.1915.

Seit dieser Zeit fanden viele Ihre große Liebe in einem der Vergnügungsbetriebe: Park Hotel, Park-Café, Cabaret, Tabarin oder Scotch Club im Hause Wilhelmstrasse 36.  Bis zum Krieg war das Park-Café ein “Konzert-Café” mit Stehgeiger und Monokel. Im oberen Stock ließ man sich durch das Cabaret verzaubern oder schmuste im Tabarin.

Bei Ausbruch des 2. Weltkrieges 1939 wurden Cabaret, Bar und Tabarin geschlossen. Einzig das Konzert Café, blieb geöffnet bis in die Tage der Besatzung. Als die amerikanischen  Truppen über die Wilhelmstrasse marschierten saßen noch Gäste im Park Café. Dann kam die Beschlagnahmung und innerhalb von zwei Stunden musste das Haus geräumt werden.

 


– 1961 –

starb in der ganzen Welt das Cabaret, auch das Park musste diesen Vergnügungszweig schließen. An seiner Stelle entstand mit dem „Scotch Club“ die erste Discotheke im Rhein-Main-Gebiet. Große Namen und Persönlichkeiten besuchten das Park Café: Elvis Presley, Josephine Baker, Udo Jürgens, Marika Röck, Johannes Hesters, Hans Alberts, Fats Domino, Jose Feliciano, Roberto Blanco, Frank Sinatra  – Sie alle und viele mehr kannten und lieben die besondere Atmosphäre im Park Café.

 

 

 

– 1982 –

beginnt eine neue „Park Zeit“. Nach einjähriger Renovierungs- und Umbauzeit öffnete das Park seine gläsernen Wintergartenpforten und allabendlich tobte man im Disco Fieber ausgelassen – Live Bands sorgten für die richtige Atmosphäre. Hier feierte Boris Becker genauso ausgelassen wie Puff Daddy.

– 2003 –

bekam das Park Café einen neuen Pächter die „Park Café Akkus GmbH“. Damit fing auch eine neue Ära an. Das Park Café wurde mit ungewöhnlicher Leistung, moderner, gediegener Planung, stilvoller Innenarchitektur und fortschrittlicher Technik aufwendig renoviert. Neu hinzugekommen sind auch ein Séparée und ein großer VIP-Bereich.

 





The Grand Reopening

 

In der Wilhelmstrasse 36 ist ein Palast entstanden der „alt“ mit „neu“ zeitlos verbindet. Ein Mischkonzept soll möglichst viele verschiedene Gäste ansprechen. 2006 wurde das Park Café mit einem großen Opening wieder eröffnet. Sein neues Gesicht erhält es heute mit der einzigartigen Kombination der jugendstilhaften Bauweise und modernster LED-Technik. 

Edle Akzente setzen das dunkle Holz, Spiegel und elegante Kronleuchter. Das Park Café ist noch geräumiger geworden. Im oberen Stockwerk bietet es die Möglichkeit, die exotische, im African Style gehaltene Lounge als Séparée und für private Feiern zu reservieren.  Am Wochenende wird dann der Club-Charakter wieder zum Leben erweckt werden. Von Salsa über Latin House und House bis hin zu Disco – Classics wird jeder Geschmack bedient.

Mehr dazu erfährst Du in unserem Programm.